HSG Damen schlagen Hofgeismar trotz Dezimierung

„Mit sechs fehlenden Spielerinnen haben wir das heute gut gemacht und einen wichtigen Sieg eingefahren. Zum Schluss sind uns die Kräfte ausgegangen und Hofgeismar konnte noch ein wenig verkürzen“, freute sich Wildungens Trainer Klaus Reinicke nach dem 25:29 Auswärtserfolg in Hofgeismar. Verzichten musste Reinicke auf Tabea Eigeland, Torhüterin Mandy Keiling, Chantal Michel,
Antonia Sattar, Sarah Martin und Carolin Blume. Dafür rückte die A-Jugendliche Jana Albus ins Team. Trotz der fehlenden Spielerinnen fanden die Wildungerinnen gut in die Partie und führten
rasch 1:5 (4.).

Diesen Vorsprung konnte die Reinicke-Sieben über weite Teile der ersten Halbzeit verwalten und mit 9:13 in die Halbzeitpause retten. In die zweite Halbzeit fanden die Kurstädterinnen wieder gut. Nun wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht und zogen auf 10:17 (36.). „Maria Althoff hat im Tor stark gehalten und auch die Feldspielerinnen haben ihre Sache richtig gut gemacht. Da kann ich meiner Mannschaft nur ein Kompliment aussprechen“, sagte Reinicke zufrieden.

Danach, gegen Mitte der zweiten Halbzeit, machten sich die fehlenden Spielerinnen bemerkbar und bei den Kurstädterinnen schwanden die Kräfte. Nach Malina Straßers Treffer zum 15:23 (45.) verkürzten die Hausherrinnen über 18:24 (51.) und konnten bis zum Abpfiff noch auf 25:29 verkürzen. Durch den Sieg sind die Wildungerinnen auf den dritten Tabellenplatz vorgerückt.

Kim Eigeland 3, Straßer 10/7, Petrich 2, Eder 7/1, Klask 1, Coman 6

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.