Sieg gegen Tabellenletzten

„Fuldatal war stärker als in der Hinrunde. Dazu sind wir für ein deutlicheres Ergebnis zu oft an der guten Torfrau der Gäste gescheitert. Trotzdem bin ich erstmal froh, dass wir das Spiel gewonnen haben“, erklärte Wildungens Trainer Klaus Reinicke nach dem 26:22 Heimsieg über die HSG Fuldatal/Wolfsanger. Die Wildungerinnen, die mit einigen angeschlagenen Spielerinnen in die Partie gingen, fanden gut in die Partie und führten schnell 6:2 (10.), sodass sich ein standesgemäßer Heimsieg gegen den Tabellenletzten andeutete.

Aber die Gäste hatten andere Pläne. Beim 8:8 (18.) konnten sie wieder ausgleichen und sogar kurz danach noch 8:9 (20.) in Führung gehen. Erst nach dem 10:10 (23.) gelang es den Kurstädterinnen durch Treffer von Antonia Sattar, Lisa Petrich und dreimal Alexandra Eder wieder eine deutlichere Führung zu erzielen und mit 15:12 in die Halbzeitpause zu gehen.

Nach der Halbzeit konnten die Wildungerinnen die Führung bis 21:14 (37.) ausbauen. Doch gaben sich die Gäste aus Fuldatal nicht auf. Fuldatal gelang es ihrerseits bis zum 24:20 (53.) zu verkürzen. Ein Doppelpack von Alexandra Coman zum 26:20 (56.) besiegelte dann aber den Wildunger Heimsieg. Fuldatal konnte mit den beiden letzten Treffern der Partie nur noch auf 26:22 verkürzen.

Kim Eigeland 1, Straßer 4/3, Petrich 3, Eder 8/2, Sattar 6, Sperling 1, Coman 2, Tabea Eigeland 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.