Volle Konzentration gegen den Tabellenletzten

Samstag (18.00 Uhr) bekommt es die Wildunger Handballerinnen mit der HSG Fuldatal/Wolfsanger zu tun. Die Gäste sind seit dem Sieg am ersten Spieltag gegen die HSG Wesertal II (24:23) sieglos
und das soll, wenn es nach dem Wildunger Trainer Klaus Reinicke geht, auch so bleiben. „Wichtig ist, dass wir die Spannung hochhalten, die Sache konzentriert angehen und den Gegner nicht
unterschätzen“, mahnt Reinecke auch gegen den Tabellenletzten zur vollen Konzentration.

Die Wildungerinnen sind nach zwei Siegen gegen Tabellenführer Waldau (32:34) und dem Kantersieg letzte Woche gegen Wesertal II (33:19) eindeutig Favorit. Mit -117 Toren spricht das Torverhältnis der Gäste Bände. „Mir wäre ein stärker einzuschätzender Gegner lieber gewesen. So fällt es leichter im Rhythmus zu bleiben für die nächsten schweren Spiele“, sagt Reinicke und fügt an: „Aber auch das Spiel muss erstmal gespielt werden. Wenn man nicht mit der richtigen Einstellung in die Partie geht, kann man auch da schnell überrascht werden. Wir haben ein Heimspiel und wollen das gewinnen.“

Ob dabei auch Alexandra Coman und Anamarija Mustapic, die beide noch kleinere Verletzungen haben, zum Einsatz kommen, ist noch ungewiss. Ansonsten kann Reinicke auf seine Stammkräfte bauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.