Mit Tempo zum Sieg

Die HSG-Damen waren gegen Lohfelden vor allem eines – schnell. Die ersten drei Wildunger Tore wurden alle durch Tempo-Gegenstöße erzielt. Und es sollten nicht die einzigen im Spiel bleiben. Die Damen von Klaus Reinicke spielten immer wieder gute lange Pässe nach vorne, die sie dann in Tore ummünzten. Das Problem: Die Bad Wildunger Abwehr bekam den Angriff der Gastgeber in der ersten Hälfte nicht in den Griff.

So blieb das Spiel bis zur Pause ausgeglichen. Zur Halbzeit lag Wildungen mit einem Tor in Führung (14:15). In der zweiten Halbzeit zogen die Wildungerinnen das Tempo dann nochmal an und zogen Tor für Tor davon. Am Ende stand es 21:28 für Bad Wildungen. In der ersten Halbzeit habe seine Truppe mit viel Tempo gespielt aber auch mit vielen Unkonzentriertheiten, bilanzierte der Coach.

„In der zweiten Hälfte haben wir wesentlich konzentrierter gespielt. Trotzdem hätten wir noch ein paar Tore mehr werfen können“, meinte Trainer Klaus Reinicke nach dem Abpfiff.

Tore für Bad Wildungen: Dropsch 1, Straßer 1, Petrich 5, Eder 5, Sattar 9, Coman 3, Sperling 2 und T. Eigeland 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.