Wildungen verschenkt Punkte

„Wir werfen ein sieben Tore Führung weg und wir sind nicht in der Lage die Manndeckung gegen Jan Appel zu kompensieren“, schimpft Bad Wildungens Trainer Markus Appel. „Wir verlieren völlig den Spielfluss, werfen Bälle kopflos in den Gegner und nehmen Würfe in völlig unnötigen Situationen und wir verlieren so, völlig zurecht, in der zweiten Halbzeit das ganze Spiel, nach dem wir in der ersten Hälfte alles richtig gemacht haben“, fügt er wütend hinzu.

Nach einer 16:9 Halbzeitführung muss sich die HSG Bad Wildungen am Ende mit 29:32 geschlagen geben. Die Partie verlief zunächst ausgeglichen. Wildungen legte vor und der Vorletzte Waldau zog nach. Beim 5:5 in 11. Minute erhielten die Gäste kurz hintereinander zwei Zeitstrafen und Wildungen erhöhte durch Jan Appel und Marcel Kleinert auf 7:5. In der 23. Minute führte das Team von Markus Appel erstmals mit drei Toren (10:7). Eine erneute doppelte Unterzahl der Waldauer nutzen die Wildunger um die Führung von 12:7 bis zur Pause auf 16:9 auszubauen.

Drei Tore in Folge zum 12:16 erzielten die Gäste nach Wiederanpfiff, bevor Wildungen nach eigner Auszeit in der 36. Minute das erste Tor in Hälfte zwei erzielte. Nach dem Wildungen in der ersten Halbzeit von den Zeitstrafen profitierte, mussten erst Tim Kirschnik und dann Marcel Kleinert für zwei Minuten auf die Bank. Waldau nutzte dies mit zwei Toren in Folge zum Ausgleich (18:18). Die Partie wurde eng.

Wildungen ging wieder mit 19:18 in Führung und Waldau legte nach. In 52. Minute schaffte die Appel-Sieben noch einmal den Ausgleich zum 22:22 bevor ein erneuter dreifach Schlag Waldau mit 25:22 in Führung brachte. Die Gastgeber kämpften weiter, näher als drei Tore kamen sie nicht mehr heran. Auch eine doppelte Überzahl konnte die HSG nicht nutzen und verlor bitter mit 29:32.

„Es war enttäuschend, das eine Mannschaft, die zur Halbzeit eine siebe Toreführung heraus spielt, es nicht schafft diese Führung in der zweiten Halbzeit zu retten“, macht Appel seinem Ärger Luft. „Letztendlich kann man sagen, das wir verdient dem Abstieg ins Auge schauen“, sagt er abschließend.

Tore für Bad Wildungen: Jan Appel 9/1, Kleinert 5, Buchholz 4, Lambrecht 3, Kirschnick 3, Mentel 2, Ayanoglu 1, Cramer 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.