Dezimierung geht weiter

„Wir wurden heute unter Wert geschlagen“, lautet das knappe Fazit nach dem Spiel von Trainer Markus Appel. Schwerer noch als die Niederlage wiegt die Verletzung von sechsfach Torschütze Jan Appel, der vermutlich auch im nächsten Spiel nicht zur Verfügung stehen wird. „Die Verletzungsserie und das Pech der Mannschaft reißt nicht ab. Und wieder dezimiert sich der Kader für die nächsten Spiele“, sagt Appel zerknirscht. Dabei beginnt Bad Wildungen konzentriert, führte relativ schnell mit 6:3 in der 14. Minute und baute die Führung weiter aus (9:5 19. Min).

Dieser Beginn ließ in der Wildunger Ensehalle so manch einen auf eine Überraschung hoffen. Aber nach 20 Minuten verlor die HSG auf Grund der Verletzung von Moritz Kuhn (Zerrung) den Spielwitz. Die Gastgeber gingen mit einem drei Tore Rückstand in die Pause (10:13). In der zweiten Halbzeit gab die HSG nicht auf. Die Wildunger kämpften sich noch einmal heran. Dann aber der nächste Rückschlag für die HSG. Jan Appel, der noch das 12:16 erzielte musste auf Grund einer Platzwunde über dem linken Auge ins Krankenhaus gebracht werden. Appel war im Angriff in der Luft etwas geschubst worden und schlug unsanft mit dem Kopf auf den Hallenboden.

„Mit Jan haben wir heute unseren stärksten Spieler verloren“, erklärt Trainer Markus Appel niedergeschlagen. Die Gastgeber kamen nun nicht mehr richtig ins Spiel zurück und mussten sich am Ende etwas zu deutlich mit 23:32 geschlagen geben. „Wir haben letztendlich zu hoch gegen die nicht stark aufspielende Mannschaft aus Baunatal, auf Grund von Jans Verletzung, verloren“, erklärt Appel. Lobende Worte fand er indes noch für Daniel Ermler, der sich in den Dienst der Mannschaft stellte und die Mannschaft nach vorne peitschte. „Das hat aber letztendlich nicht mehr gereicht, um das Ruder rum zu reißen“, so der Trainer abschließend.

Tore für Bad Wildungen: Jan Appel 6, Krathge 6/1, Sattar 4, Ermler 3, Thomas 2, Cramer 1, Krischnick 1

  1. Maskottchen

    Oh, da habe ich wohl, wie in den letzten Wochen häufiger, ein ganz anderes Spiel gesehen!
    Warum muss hier und in der Waldecker Landeszeitung ständig nach dem Stil der Gebrüder Grimm geschrieben werden?
    Seit dem Trainerwechsel hat sich nicht wirklich etwas verbessert. Wo ist die Mannschaft? – Das TEAM ? Die letzten Spiele waren häufig von wilden Einzelaktionen geprägt, das ist wie man sieht nicht erfolgreich. Stärken welche vor dem Trainerwechsel sehr wohl vorhanden waren, bleiben überwiegend ungenutzt und werden nicht weiter nach vorne gebracht. Das ist sehr schade und macht sich durchaus auch an den Ergebnissen bemerkbar. Ich befürchte, so wird das nichts mehr, der Abstieg scheint jetzt schon besiegelt zu sein. Der Ausfall von Jan Appel tat sicherlich im Spiel gegen die GSV Eintracht weh, aber alleine deswegen wurde das Spiel nicht verloren, oder hatte ich kurzfristig mal wieder in der SKY-Live Schaltung zu lange auf ein anders Spiel geschaut?
    Gute Besserung an Jan, hoffentlich kann er bald wieder in den Abstiegskampf einsteigen. Ich möchte es aber auch nicht versäumen, Genesungswünsche an Moritz Kuhn zu senden. Die Zerrung muss ja auch sehr schmerzhaft gewesen sein, so sehr dass Moritz in der zweiten Halbzeit gar nicht mehr in der Halle verweilen konnte…
    Ich werde mir vor dem nächsten Spiel noch eine neue Brille verschreiben lassen, vielleicht wird es dann ja besser…
    Also Aufwachen, Team finden, in der Halle trainieren und durchstarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.