Sieg im letzten Auswärtsspiel

Im letzten Auswärtsspiel der Saison errang die HSG Bad Wildungen einen ungefährdeten Sechs-Tore-Sieg gegen den SV Kaufungen. Trotz des hohen Sieges zeigten die Reinicke-Schützlinge keine Glanzleistung und die Zuschauer bekamen keinen Handballleckerbissen präsentiert.

Lange Ballbesitzzeiten der Gastgeber wollten die Wildunger mit schnell vorgetragenen Angriffen kontern, ließen sich allerdings immer wieder dazu verleiten, mit zu viel Risiko zu agieren. Dies hatte viele Fehler im Spiel nach vorne und beim Abschluss zur Folge, änderte aber nichts an der Überlegenheit der Gäste.

Die Kaufunger, verfolgten von Beginn an den Plan lange Angriffe vorzutragen. So hatte die HSG aufgrund der langen Abwehrphasen vergleichsweise wenige eigene Abschlüsse. Und wenn die Wildunger in Ballbesitz kamen, wollte man schon nach wenigen Pässen den finalen Assist spielen, der dann häufig nicht ankam.

So stand es nach 15 Minuten 7:9, denn zu Fehlpässen gesellten sich auch erfolglose Abschlüsse. Die 14:17 Halbzeitführung war noch keine Vorentscheidung. Die Gastgeber aus Kaufungen gaben sich nicht geschlagen und gestalteten den zweiten Durchgang bis zur 40 Minute ausgeglichener 17:21, doch die HSG zog bis zur 51. Minute auf 18:29 und konnte Kaufungen somit letztlich deutlich 24:30 schlagen. „Trotz des hohen Sieges war das sicher kein Premiumspiel von uns, aber wenn man mit sechs Toren gewinnt, sollte man auch nicht zu kritisch sein.“ meinte Trainer Klaus Reinicke nach dem Spiel.

Tore für die HSG Wildungen: K.Eigeland 1, Straßer 4, Petrich 6, Eder 5, Sattar 8, Coman 5 und T.Eigeland 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.