Spiel auf Augenhöhe

Am Sonntag um 16:00 Uhr erwartet die HSG Bad Wildungen Tabellennachbar Twistetal in der Ense Halle. Nicht nur deshalb verspricht es ein spannendes Spiel zu werden. Der zweitbeste Angriff (Bad Wildungen) trifft auf die zweitbeste Abwehr (Twistetal) der Liga, beide Teams sind punktgleich in der Tabelle.

Für Wildungens Coach Klaus Reinicke ist deshalb klar: „Wir werden unbedingt eine gute Deckungsarbeit brauchen, aggressive und schnelle Abwehrspielerinnen, die immer wieder Lücken schließen und das Spiel von Twistetal unterbinden. Im Angriff müssen wir wieder die entsprechende Variabilität haben und den Mut, die Dinge konsequent zu spielen.“ Auch Twistetals Trainer Dennis Winkler ist gespannt auf die Partie.

„Wir lassen uns überraschen, ob neben Vanessa Naumann und Katharina Eder noch weitere Spielerinnen hinzu kommen“, sagt Winkler. „Wir freuen uns auf mögliche ehemalige Zweitligaspielerinnen, die evtl. auch noch mitmachen. Darauf bereiten wir uns natürlich vor“, fügt er hinzu. Durch den Ausfall von Johanna Kaiser und Jessica Pooch (beide verletzt) sieht sich Twistetal ehr in der Außenseiterrolle.

„Wir nicht so aus den vollen Schöpfen und sind froh, wenn wir mit einer kompletten Mannschaft nach Wildungen fahren. Aber wir freuen uns auf ein gutes Spiel und von Wildungen kann man eine Menge lernen und sich abgucken“, erklärt er abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.