Erneute Niederlage in Zwehren

„Zum Glück sind unserer aktuellen Leistungen im Training um ein vielfaches besser als das was wir am Wochenende aufs Parkett bringen. Von daher ist eine Kopfsache, die man selbstständig ändern kann und in den letzten drei Spielen der Saison ausschalten kann“, sagt Bad Wildungens Trainer Pascal Böcher nach der 22:34 Niederlage. Mit fast vollem Kader ging es für die HSG Bad Wildungen am Samstag nach Zwehren. Lediglich Bastian Schott konnte aus beruflichen Gründen nicht mit wirken.

Somit stand Böcher nur einen Kreisläufer zur Verfügung. Doch die böse Überraschung sollte noch kommen. Leon Thomas musste noch beim umziehen aufgrund von Magenproblemen zurückziehen. „Somit mussten wir rotieren und der einzige der den Platz am Kreis ersetzen kann, ist in dem Fall Daniel Mentel“, so Böcher. Mentel fehlte aber, wie sich im späteren Verlauf noch herausstellen sollte, beachtlich im Rückraum. Bis Mitte der ersten Halbzeit kann man sagen, dass die heimische HSG noch ganz gut da stand.

Der Ball lief bis hierhin noch ganz sauber und gut, sodass sich die Gäste gute Torchancen raus arbeiten konnten. Aber diese waren so schwach abschlossen, dass es für den Schlussmann der Gastgeber keine Herausforderung war die Unplatzierten und harmlos geworfenen Bälle zu entschärfen. Ganz anders drehten zu diesem Zeitpunkt die Zwehrener auf. Mit voller Überzeugung und Willen überrumpelten die Hausherren die völlig eingeschüchterte Wildunger Abwehr.

Dadurch verlor Bad Wildungen den Faden und Zwehren führte mit 18:9 zur Halbzeit. In der zweiten Hälfte konnten die Zwehrener mit Wildungens Hilfe einen sauberen Blitzstart hinlegen und starteten einen 6:1 Lauf und so stand es 24:10. Im weiteren Verlauf konnte Zwehren die ganze Bank mit Spielzeiten ausstatten.

„Ein ordentliches Spiel haben unsere Außenspieler gezeigt. Entweder wurde hier mit Tor oder 7-Meter abgeschlossen. Da gibt es wenig zu bemängeln. Was jedoch an diesem Samstag in unserem Rückraum und in unserer Abwehr gelaufen ist war unterirdisch. leider gelang es hier nur vereinzelt mit Einzelaktionen zu glänzen“, sagt Pascal Böcher abschließend.

Tore für Bad Wildungen: Jan Appel 6, Kleinert 5, Buchholz 4, Mentel 3, Heerdt 2, Lambrecht 1, Böttner 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.