Letztes Spiel vor der Winterpause

Die spielfreie Phase konnte die HSG Bad Wildungen aufgrund von mangelnder Trainingsbeteiligung nicht nutzen. „Geplant war mit der Mannschaft sich auf das Spiel gegen Eintracht Baunatal vorzubereiten. Mit 6-7 Spielern war es allerdings nicht möglich, eigene Fehler im Spiel aufzuarbeiten bzw. auch sich möglich taktisch auf das Eintracht Spiel einzustimmen“, erklärt Wildungens Trainer Pascal Böcher.

Jetzt hatte die HSG in den verbleibenden zwei Einheiten noch die Möglichkeit etwas spezifischer zu trainieren. „Hoffentlich mit vollem Kader“, sagt Böcher im Hinblick auf das Abschlusstraining. Am Wochenende werden Daniel Mentel und Torhüter Lukas Goethe wieder zum Team stoßen. Allerdings fällt nun Denis Buchholz aus und muss verletzungsbedingt dem Spielgeschehen vom Spielfeldrand folgen.

„Nach zwei Nächten im Krankenhaus nach dem letzten Spiel und einer diagnostizierten Steißbein-Prellung, sind wir froh, dass nicht noch schlimmeres passiert ist“, sagt der Trainer. Nach den beiden letzten enttäuschenden Spieltagen, in denen Bad Wildungen in den letzten zwei, drei Minuten den Sieg vergeben hat, zählt es jetzt. „ Jetzt heißt es: Backen zusammen kneifen und im Endspurt des Jahres noch mal alle Reserven zu mobilisieren, um Punkte auf unserem Konto gut zu schreiben“, gibt Böcher die Marschroute klar aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.