Wort zur Saison 20/21 – HSG Bad Wildungen Friedrichstein Bergheim

Wort zur Saison 20/21

Liebe Handballfreunde!

In diesem Jahr weiß ich wirklich nicht, wo ich anfangen soll, es hat sich in den letzten Monaten so viel ereignet. Wir starteten mit unserer Männermannschaft in der A-Klasse, um den direkten Wiederaufstieg anzustreben. Es sah auch alles recht gut aus, bis wir im Oktober durch einen tragischen Motorradunfall Markus Appel verloren haben. Das Entsetzen war überall spürbar und die Unsicherheit machte sich breit. Dann kam noch hinzu, dass wir durch, ich nenne es mal „Folgefehler“ die Hälfte unserer Spiele mit einem Spieler im Kader bestritten, der keine gültige Spielberechtigung besaß. Uns drohte die komplette Aberkennung unser bis dahin erspielten Punkte. Es wurde ein Verfahren beim Bezirkssportgericht und darauf folgend beim Verbandssportgericht nötig, um unseren direkten Wideraufstieg in die BOL zu sichern. Am Ende oder am Anfang stehen wir nun mit einer motivierten Mannschaft, zusammen mit einem Rückkehrer als Trainer, da und freuen uns auf Ihre Unterstützung in der Halle.

Die Damenmannschaft hat ihr erstes Jahr, zurück in der BOL, hinter sich und steht nun vor der Aufgabe, die Spielklasse mit einer oberen Platzierung abzuschließen. Hier werden wir neue Gesichter kennenlernen und alte Gesichter vermissen, so ist es nun mal, Veränderungen sind unumgänglich. Aber auch hier werden wir unsere Mannschaft nach Kräften unterstützen.
Bei unseren Jugendmannschaften schicken wir in dieser Saison acht Mannschaften auf Punktejagd. Die Trainerinnen und Trainer mit ihren Betreuern sind gespannt auf die Gegner und freuen sich auf gute Spiele. Einen Wehrmutstropfen gibt es dennoch: Leider fehlen uns hierbei die A- und B-Jugendlichen im weiblichen Bereich. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf, es werden immer wieder Veränderungen eintreten, die gemeistert werden wollen.

Und dann war da ja auch noch Corona! Diese Sache hat uns sehr viel Kraft gekostet. Hier möchte ich mich auf jeden Fall bei unserem Landkreis Waldeck-Frankenberg bedanken. Carsten Habermann, als Ansprechpartner, war immer für uns da, hatte ein offenes Ohr und stand uns mit Rat und Tat zur Seite, als es darum ging, zurück zum Breitensport unter den besonderen Gesichtspunkten von Corona zu kommen. Ebenfalls gilt unserem Vorsitzenden, Wolfgang Ochs, der Dank. Auch er hat sich für unsere Sportart eingesetzt und Konzepte entwickelt, die letztlich nötig waren, um Sport im Freien und später in der Sporthalle möglich zu machen. Und nicht zuletzt unseren TrainerInnen und SpielerInnen, die durch ihr Vorbild und ihr Verhalten dazu beigetragen haben, dass wir nun wieder hier in der Halle sein können und Handball spielen dürfen.

Bei unseren Sponsoren bedanken wir uns ganz herzlich, die auch in dieser schweren, ungewissen Zeit keinen Zweifel daran gelassen haben, den Breitensport zu unterstützen. Wir wissen es sehr zu schätzen und sind uns auch unserer gesellschaftlichen Aufgabe bewusst.

Und nicht zu vergessen, die vielen ehrenamtlichen Helfer hinter den Kulissen: Kassierer, Zeitnehmer und Sekretäre, Schiedsrichter, Hallenorganisation und Einkauf! Ohne sie ist ein Heimspielwochenende in den Hallen der HSG wohl kaum möglich. Herzlichen Dank für Ihren Einsatz!

Nun wünsche ich uns und Ihnen eine nicht ganz so turbulente Spielzeit, aber eine dennoch spannende, erfolgreiche und vor allem verletzungsfreie Saison 2020/2021.

Christiane Schrauf
-Abteilungsleitung-