Spitzenreiter kommt nach Wildungen

Wildungen empfängt den Spitzenreiter von der HSG Baunatal am Sonntag (18.00) in der Ense. „Baunatal ist uns recht ähnlich. Sie sind eine junge Mannschaft, die das schnelle Spiel bevorzugt. Das kommt uns entgegen. Gegen erfahrenere Mannschaften tun wir uns schwerer“, erklärt Reinicke.

So geschehen beim letzten Spiel vor zwei Wochen in Reinhardswald (27:24). Die Niederlage sei aber abgehakt, so Reinicke und lenkt den Fokus auf das kommende Spiel. „Baunatal hat ein richtig gutes Umschaltspiel. Dank ihrer schnellen Außen spielen sie eine starke erste und zweite Welle und dazu haben sie noch gute Kreisläuferinnen.

In der Abwehr stehen sie eher defensiv und vertrauen auf ihre beiden guten Torhüterinnen“, benennt Reinicke die Stärken des Tabellenführers. Besonders die Kreisspielerinnen dürften von der Erfahrung ihrer Trainerin profitieren. Trainerin der Gäste ist die ehemalige Wildunger Vipers Kreisläuferin Viktoria
Marquardt. „Ich erwarte ein Spiel mit viel Tempo auf beiden Seiten, bei dem uns die Baunatalerinnen alles abverlangen werden“, ergänzt Reinicke.

Dabei kann Reinicke auf seinen ganzen Kader zurückgreifen. Er hat aktuell keine Verletzten oder
anderweitig fehlende Spielerinnen zu beklagen, lediglich die Jahreszeit bedingten Erkältungen stören. Beste Voraussetzungen seitens der Kurstädterinnen. „Ich hoffe, dass es auch ein richtiges Spitzenspiel wird und da wir daheim spielen, wollen wir natürlich auch gewinnen“, sagt Reinicke abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.