Großer Kampf im letzten Bezirksoberligaspiel

Auch im letzten Spiel in der Bezirksoberliga konnte die HSG Bad Wildungen nicht punkten und musste sich dem 12. SVH Kassel mit 31:37 geschlagen geben. Die Gastgeber kamen gut in die Partie und gaben sich von Beginn an kämpferisch. Über 4:4, 8:8 und 10:9 durch Daniel Mentel spielt sich das Team von Trainer Markus Appel eine 17:15 Führung zur Halbzeit heraus. In der zweiten Hälfte schaffte es Bad Wildungen durch Maurice Sattar die Führung auf 24:21 auszubauen.

Bis zum 26:26 in der 48. Minute war die Partie noch ausgeglichen, bevor die HSG sich zu Fehler leistete. Bei schnellen Pässen nach vorn, verspielten die Wildunger den eroberten Ball sofort wieder und die Gäste nutze dies um in Führung zu gehen.

10 Minuten vor Schluss beim Stand von 29:27 aus Sicht der Gäste setzte Wildungens Trainer Appel alles auf eine Karte und stellte auf eine offene Manndeckung um. „Das war am Ende auch der Grund, warum der SVH am Ende so deutlich gewonnen hat, wobei wir über die gesamte Partie das Spiel bestimmt haben.“, erklärt Markus Appel.

„Letztendlich bleibt zu sagen, das wir trotz großem Kampf auch das letzte Spiel in der Bezirksoberliga verloren haben, aber wir haben trotzdem immer wieder gezeigt, dass wir nicht der Tabellenletzte sind, der sich kampflos geschlagen gibt“, sagt Appel. Zum Abschluss lobte er noch seinen achtfachen Torschützen Maurice Sattar:“Er hat uns durch seine schnellen Gegenstöße immer wieder nach vorne gebracht und gezeigt, welche Klasse schon in den jugendlichen Spielern steckt.“

Tore für Bad Wildungen: Sattar 8, Mentel 7, Kleinert 6, Jan Appel 6, Krathge 1, Ayanoglu 1, Buchholz 1, Keil 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.