Weiterhin keine Punkte

17. Spiel und wieder null Punkte auf der Habenseite für die HSG Bad Wildungen. Während die Wildunger das Hinspiel mit nur 31:33 verloren, fuhren sie diesmal eine deutliche 24:34 Niederlage ein. „Es scheint, als haben wir uns bereits mit der Rolle als künftiger Absteiger angefreundet“, sagt Trainer Markus Appel niedergeschlagen. Trotz voller Bank konnte seine Mannschaft gegen die ersatzgeschwächten Baunataler nichts ausrichten.

Motiviert war die heimische HSG angereist, konnte aber nur bis zum 4:4 in der 10. Minute mithalten. Wieder waren zu viele technische Fehler, mit denen sich die Gäste das Leben selber schwer machten. Zu Pause lag die Appel Sieben mit 12:16 zurück. In der zweiten Halbzeit wollte die heimische HSG die ersten Minuten nutzen, um wieder heran zu kommen. Aber das misslang. Technische Fehler und Würfe aus aussichtslosen Positionen häuften sich.

Insgesamt agierte Wildungen viel zu kopf- aber vor allem ideenlos und ergab sich ihrem Schicksal. In der 49. Minute hatte Baunatal erstmals eine zehn Tore Führung herausgeworfen (28:18) bevor am Ende ein 34:24 Erfolg für die Gastgeber auf der Anzeige stand. „Wir werden noch schwere Spiele in der restlichen Saison haben und das wird sehr schwer diese Spiele zu bestehen. Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen“, erklärt Appel abschließend.

Tore für Bad Wildungen: Lambrecht 5/1, Jan Appel 4, Sattar 4, Krathge 3/2, Cramer 3, Kirschnick 3, Buchholz 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.