Damen bleiben an Tabellenspitze

Das Team um Trainer Klaus Reinicke gab sich am Samstagnachmittag keine Blöße, wurde seiner Favoritenrolle beim TSV Escherode gerecht. Wie schon in den Wochen zuvor zeigten die Wildunger phasenweise guten Handball, gönnten sich aber Ihre mentalen Auszeiten. Einen Knackpunkt sah Reinicke in der verschlafenen Anfangsphase. „Da hätten wir gleich wegziehen können, haben aber in der ersten Hälfte nicht konsequent genug gespielt.“

Stattdessen hielt Escherode bis zum 11:11 mit. Zur Halbzeit lag die HSG dann mit zwei Toren in Front (13:15). Hoch konzentriert kam Bad Wildungen aus der Halbzeitpause und zog auf 16:23 in der 45. Minute davon. Endstand 23:32. „Es war kein schönes Spiel. Hauptsache gewonnen“, sagte Reinicke. „Wir haben schlecht in der ersten Halbzeit gespielt, haben acht bis zehn freie Chancen ausgelassen“, monierte Reinicke, der ein stark verbessertes HSG-Team in Halbzeit zwei sah: „Wir haben vieles besser gemacht, uns den Sieg dann erkämpft und erarbeitet.“

Tore Bad Wildungen: K. Eigeland 1, Petrich 2, Eder 11, Sattar 6, Sperling 5, Michel 3 und T.Eigeland 4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.