Tiefschlag im Derbyauftakt

„Das war ein überzeugender Saisonauftakt. Es passte alles, auch drum herum die Stimmung. Da kann ich mit zufrieden sein “, freut sich Korbachs Trainer Harald Meißner nach dem 30:16 Sieg über die HSG Bad Wildungen. In der mit 200 Zuschauern gut besetzten Korbacher Kreissporthalle, heizten zunächst die Cheerleader Golden Sparks die Stimmung an. Mit viel Bewegung und Griffigkeit startete die Meißner Sieben in die Partie und führte schnell mit 4:0 nach sechs Minuten.

Kurz drauf markierte Daniel Mentel den ersten Treffer per Siebenmeter zum 1:4. Korbach kam über viele Auslösehandlungen und über verschiedene Positionen immer wieder zum Torerfolg. In der 22. Minute beim Stand von 11:3 war wohl den meisten in der Halle klar, dass für die Gäste in diesem Spiel nicht viel zu holen sein wird. Bis zur Halbzeit bauten die Hausherren den Vorsprung auf 17:5 aus. „Wir gehen mit 12 Toren Differenz in die Halbzeitpause. Da hat man einfach deutlich einen Klassenunterschied gesehen“, erklärt Wildungens Interimstrainer Jürgen Kaus.

„Ich muss leider sagen, vielleicht wäre es für Wildungen einfacher gewesen, sie hätten dieses Jahr nur in der A –Klasse gespielt. Ich denke, ähnliche Gegner wie Korbach, werden uns in dieser Runde noch oft begegnen. Das ist natürlich für die Motivation ein riesen Tiefschlag“, so der Trainer weiter. Die HSG machte sich das Leben selber schwer, weil der Rückraum der Gäste total versagte. „Wir haben den Positionsangriff vergessen. Der Rückraum hat gekreuzt und ein paar nette Spielzüge gemacht, aber das Ganze war ohne Druck“, ärgert sich Kaus.

Korbach musste sich in der ersten Halbzeit in der Abwehr nicht anstrengen, da die HSG zu keinem Zeitpunkt Torgefährlichkeit ausstrahlte. „Das muss ich leider am Rückraum fest machen. In der Regel spielen sie da einen besseren Handball. Das war heute ein Totalausfall“, fügt er hinzu. Etwas unruhig agierten die Hausherren zu Beginn der zweiten Hälfte, fingen sich aber schnell wieder. Ab der 40. Minute wechselte Korbachs Trainer viel durch, aber auch das tat dem Korbacher Spiel keinen Abbruch.

„Die Laufbereitschaft war sehr gut, auch nach den Wechseln“, lobt Harald Meißner. Der Auftaktsieg wurde nur durch die Verletzung von Robert Müller getrübt. In der 48. Minute verletzte Müller sich im Angriff am Knie und konnte nicht mehr weiterspielen. „Da müssen wir mal schauen, was sich da ergibt“, sagt Trainer Meißner. „Wir wünschen ihm, dass er ganz bald wieder auf dem Spielfeld steht. Das ist das wichtigste. Es war ein Genuss ihm Zusehen, wie er sich und seine Nebenleute in Szene gesetzt hat. Meine allerherzlichsten Genesungswünsche an Robert Müller“, schickt Jürgen Kaus einen Gruß in Richtung des Korbacher Spielmachers.

Tore für Bad Wildungen: Mentel 5/1, Thomas 5, Krathge 3/3, Lambrecht 2, Buchholz 1

  1. Maskottchen

    Nur sehr sehr wenige Wildunger Spieler waren wirklich motiviert …

Schreibe einen Kommentar zu Maskottchen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.