Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum Ziel

Ernste Wochen stehen für die HSG Bad Wildungen an. In den nächsten Spielen geht es für die Südwaldecker darum, sich zu behaupten. Beginn des ganzen ist das Spiel am kommenden Samstag um 16 Uhr in der Ense-Halle gegen den SVH Kassel.“ Im Hinspiel haben wir uns überrollen lassen“, erinnert sich Wildungens Trainer Pascal Böcher an 19:31 Hinspielniederlage.

„Dieses Mal sind wir hoffentlich schlauer und nehmen das nicht auf die leichte Schulter“, fügt er hinzu. Am Wochenende sowie auch schon in den Trainingseinheiten fehlten Marius Heerdt wegen Grippe sowie Thomas Juma und Tobias Böttner (beide wegen OP). „Wir müssen das über ein breit angelegtes Spiel auffangen. Der Ball muss geduldig und diszipliniert laufen, bis zur Torchance“, erklärt Böcher.

„Mein Ziel ist es das wir Revanche nehmen für das Debakel im Hinspiel, ich hoffe das mein Spieler das genauso sehen und da mit kühlem Kopf da ran gehen“, sagt der Trainer. Vor allem der Wildunger Angriff darf am Samstag nicht wieder versuchen Halbchancen mit Gewalt aufs Tor zu bekommen. Die Abwehr muss dieselbe Einstellung wie in den vergangenen Spielen zeigen, dann Böcher in dem Punkt sehr zuversichtlich.

„Eine geschlossene Mannschaftsleistung ist definitiv der Schlüssel. Bekommen wir das aufs Feld werden wir dafür zwei Punkte einfahren“, ist sich der Trainer sicher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.