Unentschieden mit letztem Aufgebot

Das buchstäblich letzte Aufgebot der HSG Bad Wildungen musste sich beim 21:21 (12:9) gegen Kaufungen mit einem Unentschieden begnügen. Die Gäste aus Wildungen konnten die letzten zwei Sekunden noch zum Ausgleich nutzen. Vom Start weg sahen die Zuschauer eine intensive und harte Partie. Kampf, Einsatz waren Trumpf. Es wurde gearbeitet und ordentlich malocht.

Das Spielerische kam zu kurz. Bis zum 7:4 in der 15 Minute bestimmte Bad Wildungen die Partie, dann kippte das Spiel und Kaufungen konnte mit einer drei Tore Führung(12:9) in Pause gehen. Auch in Durchgang zwei war es vor allem der kämpferische Aspekt, der das Spiel interessant machte.

Bad Wildungen startete nach der Pause eine Aufholjagd und konnte sich auf 18:16 absetzen, dann kam Kaufungen wieder und führte zwei Sekunden vor Schluss mit einem Tor(21:20). Die HSG gab aber nicht auf und erzielte eine Sekunde vor dem Abpfiff den Ausgleich zum 21:21. „Unsere personelle Lage lies wenig Variabilität und Alternativen zu. Die vielen vergebenen freien Bälle waren einen Vorentscheidung“, bilanzierte Bad Wildungens sichtlich geschaffter Trainer Klaus Reinicke nach dem Abpfiff.

Tore für Bad Wildungen: Klask 3, Straßer 5, Wrzosek 4, Sattar 5, Sperling 1 und Michel 3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.