Punkte müssen her

Nach dem enttäuschenden letzten Spiel und der 30:33 gegen den Tabellenletzten Waldau, muss die HSG Bad Wildungen sich erst einmal aufrichten und den Blick nach vorne richten. „Es wäre schön gewesen dort die zwei Punkte mitzunehmen, aber da wir dort komplett unter unseren Möglichkeiten geblieben sind, ist es uns selbst verwehrt geblieben“, erklärt Trainer Pascal Böcher rückblickend immer noch enttäuscht.

„Wir müssen uns am Wochenende wieder an unsere Stärken erinnern. Gegen Calden wissen wir sehr gut, was auf uns zu kommt. Wir werden uns in der Abwehr um 100% steigern müssen“, sagt er. Diesmal geht die heimische HSG nicht als Favorit ins Spiel. „Das liegt uns ehr“, sagt der Trainer. Jedes Spiel in den nächsten Wochen ist wichtig für die Wildunger.

„Ich hoffe, meine Spieler können das was sie spielerisch drauf haben auch abrufen. Wir dürfen uns auf keinen Fall aufgeben. Wir können definitiv noch Punkte holen, aber dafür muss ein ordentlicher Ruck durch den Kopf jedes Einzeln gehen, damit wir mal wach werden“, so Böcher abschließend. Fehlen wird Marcel Kleinert aus beruflichen Gründen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.