Unglückliche Niederlage in Wilhelmshöhe

Statt dem erträumten Punktgewinn blieb Bad Wildungen bei seinem Gastspiel bei der TSG Wilhelmshöhe ohne Zähler. Mit 18:16 (8:9) musste sich die Mannschaft von Trainer Klaus Reinicke in einer auf Augenhöhe geführten Partie nach 60 Minuten geschlagen geben. Wieder einmal blieb der Aufwand unbelohnt.

Von Beginn an bestimmten die Gäste aus Wildungen die Partie und lagen bis zum 15:14 immer in Front. Verdiente Pausenführung 8:9. Durch eine Reihe von Entscheidungen des Unparteiischen wurde Spiel in der 2ten Hälfte unnötig zerfahren und hektisch. Wildungen hatte am Ende der 2ten Hälfte eine Reihe von Möglichkeiten die Partie für sich zu entscheiden, es gelang am Ende aber nicht, Endstand 18:16.

„Kompliment an meine Mannschaft sie haben heute 60 Minuten kämpferisch alles gegeben. Am Ende waren es wieder Winzigkeiten, die uns um den Lohn brachten“, sagte Trainer Klaus Reinicke. „Die Mannschaft lebt, sie hat gefightet, sie hätte sich heute einen Punkt verdient, es ist bitter für das Team. Wir werden nicht den Kopf in den Sand stecken. Die Mannschaft hat Charakter, das hat man auch heute wieder gesehen“, sagte Reinicke.

Tore für Bad Wildungen: Eder 1, Straßer 3, Petrich 3, Wrzoseck 2, Sattar 4 und Sperling 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.