Schwerer Brocken gegen Tabellendritten

Wieder ein schwerer Brocken am kommenden Wochenende für die HSG Bad Wildungen. Mit dem TSV Korbach ist der Tabellendritte zu Gast in der Ensehalle. „Die Korbacher sind voll im Rhythmus und laufen ihr System jedes Spiel 60 Minuten lang durch“, weiß Bad Wildungens Trainer Pascal Böcher.

„Im Hinspiel haben wir uns mächtig unter Wert verkauft“, erinnert er sich. Mit dem Spiel das sie letzte Woche in Zierenberg abgeliefert haben, kann die HSG auch nicht so ganz zufrieden sein. Aber die Trainingseinheiten vor dem Wochenende hatten den Plan die Südwaldecker wieder zurück in ein solides Handballspiel bringen. „Wir sind sehr hektisch und undgeduldig, was immer wieder dazu führt dass wir unsere Torchancen in Einzelaktion suchen.

Diese sind wenig erfolgversprechend und führen zu vielen Ballverlusten. Geduld und Das Auge für die Mitspieler sind die Divise für die kommenden Spiele. Wir haben wunderbare Einzelspieler, aber das bringt uns in unserer Sportart nicht weiter. Den Ball laufen lassen und viel Bewegung ohne Ball muss her und genau das ist unser Ziel für Sonntag“, erklärt der Böcher, der im Spiel auf einen vollen Kader zurückgreifen kann.

  1. Maskottchen

    Warum wurde denn der volle Kader nicht genutzt?
    Könnte es sein, dass gute Spieler nicht der Mannschaft helfen durften?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.