Deutliche Niederlage

Eine sehr deutliche 15:30 Niederlage kassierte die HSG Bad Wildungen am Samstagabend in Wesertal. „Wir sind absolut katastrophal in die erste Halbzeit gestartet und so musste ich nach knapp neun Minuten die erste Auszeit her“, sagt Wildungens Trainer Pascal Böcher verärgert.

„Klare abgesprochene Abläufe im Angriff sind nicht umgesetzt worden, die 5:1 Abwehr hatte überhaupt keine Absprache und noch weniger Beinarbeit beziehungsweise Aggressivität. Die Abwehr wurde auf 6:0 umgestellt und für den Angriff nochmal Geduld und Disziplin gefordert“, erklärt er. Die Wirkung war deutlich, Wesertal erzielte nur noch fünf Tore in den 21 Minuten und der Wildunger Angriff war in dieser Phase absolut konzentriert und diszipliniert.

Einzig und Allein die verworfenen Gegenstöße, die sich die heimische HSG in der Abwehr erarbeitete, waren in diese Phase zu bemängeln (11:8). „Zur Pause wusste jeder was wir als Team zu dem Zeitpunkt geleistet haben, vorne wie hinten“, sagt der Trainer. „Unsere Torhüter konnten im Zusammenspiel mit der starken Abwehr glänzen und Lukas Goethe traf direkt das leere Tor der Gastgeber und verbuchte somit sein erstes Feldtor in dieser Saison.“

Die zweite Halbzeit war ein Ebenbild der Anfangsphase der ersten Halbzeit. Wobei die Undiszipliniertheit der gravierendste Punkt war. Keiner der Wildunger hatte den Willen auf dem Feld für Disziplin sorgen um die Situation in den Griff zu bekommen.

„Wenn man sich vor Augen führt das man mit Disziplin sehr erfolgreich agieren kann, ist es umso fraglicher warum genau diese Forderung permanent ignoriert wird. da ist es dann auch nicht mehr verwunderlich das man in der zweiten Halbzeit 18 Fehlwürfe und 12 technische Fehler sammelt“, ärgert sich Böcher.

Tore für Bad Wildungen: Jan Appel 3, Mentel 2, Thomas 2, Böttner 2, Goethe 2, Kleinert 1, Lambrecht 1, Heerdt 1, Schott 1, Buchholz 1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.