Dürfen Kaufungen nicht unterschätzen

Die heimstarke HSG Bad Wildungen hat die bittere 23:28 Pleite gegen Wilhelmshöhe gut verdaut. Mit Tabellenplatz zwei liegt die HSG im Soll – und vier Plätze vor ihrem Gegner aus Kaufungen.

„Kaufungen ist derzeit sehr schwer einzuschätzen“, warnte HSG-Coach Klaus Reinicke. Der Tabellenplatz täuscht über ihre wirkliche Stärke hinweg, sie agieren „kräfteschonend und sehr, sehr geduldig“. Heißt: „Wir müssen die Konzentration aufrechterhalten und immer aufmerksam bleiben.“

Die Bergheimer Sporthalle muss (Sonntag 16:00 Uhr) wieder zur Festung werden. „Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Fakt ist aber natürlich, dass wir gewinnen wollen“, so Reinicke.

„Und wenn wir unsere Leistung abrufen, dann sollten wir die Punkte auch in Bad Wildungen behalten“, sagt Reinicke abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.